Früherkennung und Vorsorge bereits bei Mädchen und Jungen!!

Die Kindervorsorgeuntersuchungen U1 bis U9 u. J1 werden im gelben Kinder-Untersuchungsheft „Gelbes Heft“ des Gemeinsamen Bundesausschusses vom Kinder- und Jugendarzt oder Hausarzt dokumentiert.

medi docs jugendvorsorge früherkennung wiesbaden girls 602168 b500 Seit Mai 2006 können Eltern für ihre Kinder und Jugendlichen ein zusätzliches Vorsorgeheft mit vier neuen Vorsorgen (U7a, U10, U11, J2) erhalten, welche Lücken zwischen den bisherigen Terminen schließen, um eine bessere Prävention in den verschiedenen, für die Entwicklung des Kindes entscheidenden Altersstufen zu ermöglichen.

Bereits am Ende der Fetalphase können organische Auffälligkeiten - wie z.B. Störungen im Harn-Trakt etc. - erkannt werden. Krankhafte Vorhautverengung, Hodenhochstand, Varikozele (Krampfader im Hodensack) mit Risiko einer Hodenschädigung, Zyklusstörungen, Menstruationsbeschwerden u.a. bei Mädchen und Entwicklungs- und Reifungsstörungen, hormonelle Störungen und verzögerte Pubertät  bei beiden Geschlechtern, um nur einige mögliche Störungen/Erkrankungen zu nennen.

 

medi docs jugendvorsorge früherkennung wiesbaden young people 737150 b500Aufklärung einschließlich  eventuell möglichen Schutz-Impfungen vor sexuell übertragbaren Krankheiten sollten möglichst bereits vor Eintritt der Pubertät erfolgen und müssen dann in der Pubertät und danach beim jungen Erwachsenen gegebenenfalls weitergeführt werden.

Dies ist die primäre Aufgabe des  Kinderarztes  im Rahmen der U-10 und J1+J2-Untersuchungen in der weiteren Abklärung und Behandlung.

Die Früherkennung von Fehlentwicklungen und Erkrankungen, die Entwicklung der Sexualität in der Jugend und mögliche Sexualstörungen: Dies sind Themen
besonders aber auch für Gynäkologen, Urologen (Kinderurologie) u. Andrologen.


Dr. Karl-Heinz von Kellenbach
Herr Stefan Bastisch